Virtuelles Datenschutzbüro

Ein Informationsangebot der öffentlichen Datenschutzinstanzen
Virtuelles Datenschutzbüro
  1. Exportkontrollen für Überwachungstechnologien durch EU-Kommission
    Die EU-Kommission soll planen, Geschäfte mit Überwachungstechnologien mit Hilfe einer Reform der Dual-Use-Verordnung vermehrt zu kontrollieren. Für den Export von Software und Überwachungstechnologien müsse dann eine Lizenz beantragt werden. Alle Mitgliedsstaaten sollen sich desweiteren gegenseitig über die von ihnen genehmigten Exporte informieren. Die Öffentlichkeit soll jedoch nicht über die Exporte informiert werden. Die Reform soll … Weiterlesen Exportkontrollen für Überwachungstechnologien durch EU-Kommission
  2. Französische Datenschutzbehörde wirft Microsoft mit Windows 10 Rechtsverstoß vor
    Die französische Datenschutzbehörde CNIL soll von Microsoft verlangen, sich innerhalb von drei Monaten an das französische Datenschutzrecht zu halten. Hintergrund sei das Betriebssystem Windows 10, dass laut CNIL gegen das geltenden Recht verstoße. Laut CNIL würden durch die Telemetrie-Dienste exzessiv Daten über die Nutzung der heruntergeladenen Anwendungen gesammelt. Desweiteren würden ohne Zustimmung des Nutzers standardmäßig … Weiterlesen Französische Datenschutzbehörde wirft Microsoft mit Windows 10 Rechtsverstoß vor
  3. BMW erstellt Bewegungsprofil und gibt dieses an Gericht weiter
    Das Landgericht Köln soll von dem Fahrzeughersteller BMW Informationen über einen Autofahrer erhalten haben, der mit einem Auto von BMWs Carsharing-Dienst Drive in einen Unfall verwickelt gewesen sei. Mit diesen Daten sei es für das Gericht unter anderem möglich gewesen, die Wegstrecke und erreichte Geschwindigkeiten zu rekonstruieren. BMW zufolge würden sich jedoch trotz mehrerer Datenspeicher … Weiterlesen BMW erstellt Bewegungsprofil und gibt dieses an Gericht weiter
  4. Schleswig-Holstein bringt Änderungsantrag für Informationszugangsgesetz vor
    In Schleswig-Holstein sollen SPD, CDU, FDP, Grüne und der SSW einen Änderungsantrag für das Informationszugangsgesetz eingebracht haben. Mit dem Antrag solle der Wissenschaftliche Dienst des Kieler Landtages vor Anfragen geschützt werden. Kritik an dem Vorgehen komme von der Piratenfraktion des Kieler Landtags, die einzige Fraktion die gegen den Änderungsantrag sei. Hintergrund sei ein Urteil des … Weiterlesen Schleswig-Holstein bringt Änderungsantrag für Informationszugangsgesetz vor
  5. Fremde Kundendaten bei Comdirect einsehbar
    Am Montag sollen bei der Direktbank Comdirect nach dem Einloggen fremde Konten einsehbar gewesen sein. Kontodaten, wie der Kontostand, sowie das Postfach der anderen Kunden seien dabei zugänglich gewesen. Überweisungen nach außen sollen jedoch nicht möglich gewesen sein. Ein Fehler in der Datenbank soll verantwortlich für das Problem gewesen sein. Laut Unternehmen sei der Fehler … Weiterlesen Fremde Kundendaten bei Comdirect einsehbar
  6. Apple will Fitnessdaten seiner Nutzer analysieren
    Mit iOS 10 wolle Apple die Fitnessdaten der Nutzer seiner Health-App analysieren. Die gesammelten Daten sollen dabei der Verbesserung von Gesundheits- und Fitnessfunktionen dienen. An Informationen würden viele von der Apple Watch aufgezeichneten Werte erhoben, darunter Anzahl der Stehstunden, Trainingsminuten oder das Erreichen der selbst gesteckten Ziele. Desweiteren sollen der ungefähre Standort, und ob andere … Weiterlesen Apple will Fitnessdaten seiner Nutzer analysieren
  7. Datenschützer kritisieren Nutzungsbedingungen von Pokémon Go
    Die Nutzungsbedingungen von Pokémon Go sollen auf Kritik der deutschen Datenschützer stoßen. Laut Henry Krasemann, Referatsleiter beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz (ULD) könne man Pokémon Go kaum anonym spielen. Der Spieleentwickler Niantic würde sich alle Rechte herausnehmen, gesammelte Daten und Nutzungsprofile an Dritte weiterzugeben. Deutsche Nutzer hätten kaum eine Möglichkeit, später eine Löschung ihrer Daten … Weiterlesen Datenschützer kritisieren Nutzungsbedingungen von Pokémon Go
  8. Eilanträge gegen Vorratsdatenspeicherung gescheitert
    Zwei Eilanträge gegen das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung sollen vom Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichtes zurückgewiesen worden sein. Das Gericht soll die Entscheidung mit einer Folgenabwägung begründet haben. Mögliche negative Folgen für eine effektive Strafverfolgung und die öffentliche Sicherheit müssten gegenüber der Privatsphäre der Nutzer Vorrang haben. Ende 2015 ist das Gesetz in Kraft getreten und … Weiterlesen Eilanträge gegen Vorratsdatenspeicherung gescheitert
  9. Microsoft muss US-Regierung Kundendaten nicht aushändigen
    Ein Bundesberufungsgericht in New York soll der US-Regierung das Recht abgesprochen haben, auf Daten von Microsoft-Kunden, die sich auf ausländischen Servern befinden, zuzugreifen. Die US-Regierung soll von Micrsoft verlangt haben, E-Mails auszuhändigen, die auf einem Server in Dublin gespeichert seien. 2014 noch hatte ein Bundesgericht in New York entschieden, dass das Unternehmen die Daten herausgeben … Weiterlesen Microsoft muss US-Regierung Kundendaten nicht aushändigen
  10. Hamburgs Datenschutzbehörde wird autonom
    Bürgerschaft beschließt Verfassungsänderung (hmbbfdi, 15.7.2015) Die Hamburgische Bürgerschaft hat gestern die Hamburgische Landesverfassung geändert und die Selbständigkeit des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit auf der höchsten Ebene des Landesrechts verankert. Die damit verbundene besondere Stellung – außerhalb der senatsunmittelbaren Verwaltung ohne eine organisatorische Anbindung an eine aufsichtführende Stelle – wird die nach Maßgabe des … Weiterlesen Hamburgs Datenschutzbehörde wird autonom



Wir sind bundesweit für Sie tätig!

Zentrale/Stammhaus:

Baesweiler   
02401-60540

Unsere Servicestützpunkte:

Düsseldorf 0211-2057995
Leverkusen/Köln 0214-2307143
Dortmund 0231-2285027
Hannover 0511-2773793
Saarbrücken 0681-6387220
Frankfurt 069-25717751